melior AG
PhysiO® Mineralfutter - zum Fressen gern

Betacarotin für Fruchtbarkeit

Fachbericht von Marcel Bühler, Verkaufsleiter Mittelland, melior

Fruchtbarkeitsprobleme gehören heute zu den häufigsten Abgangsursachen bei Milchkühen. Die Verfügbarkeit von Betacarotin ist einer der wichtigsten Faktoren für eine fruchtbare Milchviehherde.

Betacarotin ist ein gelboranger bis roter natürlicher Farbstoff. Der Stoff kommt im Obst und Gemüse vor und ist auch als Provitamin A bekannt, da er hauptsächlich im Darm zu Vitamin A umgewandelt wird. Gras, Luzerne und frische Karotten sind reich an Betacarotin. Bei konserviertem Futter schwankt der Gehalt an Betacarotin stark und ist nur schwer vorherzusagen.

Verlust bei Futterlagerung

Betacarotin ist ein wesentlicher und unverzichtbarer Bestandteil für fruchtbare Kühe. Als Vorstufe zum Vitamin A kann Betacarotin nicht einfach durch eine höhere Zufuhr von Vitamin A ersetzt werden.Während der Vegetationszeit ist bei den Kühen in der Regel kein Betacarotinmangel vorhanden. Auffällig ist jedoch, dass bei der Lagerung von konserviertem Raufutter der Betacarotingehalt jeden Monat um rund 15 Prozent sinkt.

Eine wichtige Rolle spielt Betacarotin bei der Fruchtbarkeit und Gesundheit von Milchkühen mit positiver Wirkung auf die Funktion der Eierstöcke. Die Wirkung hängt mit dem speziellen Transport über das Blutplasma zu ebendiesen Eierstöcken (Gelbkörper, Follikel) oder ins Euter zusammen. Für den Eisprung werden grosse Mengen an Betacarotin benötigt. Die Synthese des Hormons Progesteron wird damit angeregt und sorgt für eine optimale Follikelreifung und Aufrechterhaltung der Trächtigkeit.

Deutlichere Brunst

Kühe, die mit genügend Betacarotin versorgt sind, belohnen dies deshalb grundsätzlich mit verbesserter Fruchtbarkeit, deutlicheren Brunstsymptomen, besserer Follikelreifung und höherer Non-Return-Rate. Eine gute Betacarotinversorgung sorgt aber ebenfalls für weniger Nachgeburtsverhalten, weniger Zysten und eine tiefere Zwischenkalbezeit.

Als grundsätzlicher Beitrag zur Verbesserung des Immunstatus von Milchkühen schützt Betacarotin auch die Schleimhäute vor Infektionen, verbessert die Kolostrumqualität und in der Folge auch die Gesundheit bei den frischgeborenen Kälbern.

Von Galt bis Trächtig

EmpfohleneGaben von Betacarotin bei Milchkühen und Rindern sind 250 bis 400mg pro Tier und Tag. Der Einsatz empfiehlt sich 60 Tage vor der Kalbung bis zur erfolgreichen Trächtigkeit. Da Galtkühe die nächste Trächtigkeit vorbereiten, ist eine genügende Versorgung mit Mineralien, Spurenelementen, Vitaminen und Betacarotin in dieser Phase unerlässlich. Um die Abortrate zu vermindern macht eine zusätzliche Betacarotinzufuhr nach der erfolgreichen Trächtigkeit Sinn.

Zusammenfassend hat Betacarotin wichtige Funktionen für die Herdenfruchtbarkeit, und der Versorgung zusammen mit einem rationenangepassten Mineralfutter muss besonders im Winterhalbjahr hohe Beachtung geschenkt werden.