melior AG
Aue mit Lämmern (BB Aeschlimann)

Arbeitsteilung in der Qualitätslammproduktion – ein neuer Weg für die Zukunft?

Lammfleisch aus nachhaltiger, rückverfolgbarer Produktion ist gefragt. Für eine gesunde Ernährung bekommt nach Branchenexperten inländisches Lammfleisch eine zunehmende Bedeutung. Der Markt verlangt Lämmer mit gutem Schlachtkörperwert sowie Ausmastgrad und demzufolge Tiere mit einem hohen Anteil an wertvollen Fleischstücken. Zuchtbetriebe mit fruchtbaren, asaisonalen Schafrassen wie das schwarzbraune Bergschaf, paaren ihre Muttertiere mit Widdern aus Mastrassen, um das ideale Mastlamm zu erhalten.

Nachstehend stellen wir Ihnen 3 Zuchtbetriebe vor, welche nach diesem Konzept arbeiten und ihre Aufzuchtlämmer mit 1.5 abgesetzte Lämmer pro Aue und 23 bis 27 kg LG in ca. 3 Monaten unter dem IP-Suisse Label an den professionellen Lämmermastbetrieb von Alois Bühler in Buttisholz liefern. Mit dieser Arbeitsteilung kann die Wertschöpfung in der Schafhaltung für alle Parteien verbessert werden.

Ruedi Roth, 8926 Uerzlikon ZH
  • 14 ha LN / Nebenerwerb / eigene Remontierung
  • 65 Herdebuchtiere mit Lämmer der Rasse SU/BFS/SBS Muttertiere x Suffolk, Charolais, SBS oder BFS-Widder
  • Fütterung: Sommer: Weide bis Mitte Dezember (Umtriebsweide); Winter: 1/3 Maissilage, 2/3 Bürli-Heu/ZR-Schnitzel und Heu/Emd ad libitum; generell melior 2910 Lämmermastfutter zur Angewöhnung im Lämmerschlupf sowie Mineralfutter (Leckmasse/Pulver) zur freien Verfügung.

Aussagen von Ruedi Roth:

  • Mit dem Stallneubau 2016 für 100 Auen kann ich mit Dezember-Februar sowie Juni-Juli-Ablammungen der SBS-Schafe die ganzjährige Lämmer-Lieferungen an den Mastbetrieb sicherstellen!
  • Ich impfe regelmässig meine Lämmer mit 5-6 und 10 Wochen gegen Breiniere und habe damit guten Erfolg!
Guido Widmer, 8932 Mettmenstetten ZH
  • 7 ha LN / Nebenerwerb
  • 100 Auen und Lämmer aus Gebrauchskreuzungen (SBS x Charolais)
  • 30 % Herdebuchtiere, Rest Gebrauchskreuzungen
  • Deckperiode Anfangs Mai bis Anfangs Januar
  • Alpung: ca. 80 Auen von Ende Mai bis Ende September
  • Fütterung: Winter: Grassilage und Heu/ Emd in Ballen (Raufe)/Lämmerschlupf 0.2-0.3 kg melior 2910; Sommer: Umtriebsweide

Aussagen Guido Widmer:

  • Mein ideales Lamm stammt aus der Paarung SBS x Charolais, denn die Lämmer sind eindeutig vitaler und frohwüchsig!
  • Zur Förderung der Klauengesundheit ist der Klauenschnitt vor der Alpung (Lämmer werden nicht gealpt), die Klauendesinfektion über die Klauenmatte sowie eine regelmässige Mineral-, Spurenelement- und Vitaminversorgung zu empfehlen. Regelmässig lahme Tiere werden ausgemerzt!
Marc Suter, 8911 Rifferswil ZH
  • Pachtbetrieb 15.5 ha, davon 4.5 ha Eigenland / Nebenerwerb
  • 95 Auen und deren Lämmer aus Paarungen (SBS x Suffolk oder Charolais) Fütterung: Winter: Heu/Emd/Grassilage; Sommer: Weide (Umtriebsweide); generell Mineralfutterversorgung mit 2698 PhysiO® OVINA und 2680 PhysiO® Bloc Fly Free

Aussagen von Marc Suter:

  • Ich lege grossen Wert auf eine konsequente Kolostrumaufnahme und frühzeitigen Lämmermastfutterverzehr (melior 2910 combifloc®) im Lämmerschlupf.
  • Erste Ablammung mit 13-16 Monate
  • Erste Paarung immer mit Charolais

 

SANATOP

SANATOP versorgt das Tier mit allen wichtigen Vitaminen und Spurenelementen...
mehr...