melior AG

Drei Mal in zwei Jahren

Fachbericht von Bernhard Bütikofer, PM Kleinwiederkäuer

Die Nachfrage nach einem konstanten, ganzjährigen Angebot an einheimischem Qualitätslammfleisch steigt. Um diesem  Bedürfnis gerecht zu werden, müssen kontinuierlich Lämmer auf den Markt gebracht werden. Professionelle Schafhalter streben hierfür mit asaisonalen Rassen und drei Ablammungen sechs abgesetzte Lämmer in zwei Jahren an. Dieser Zielwert kann durchaus erreicht und die Rentabilität der Schafhaltung damit erhöht werden. Es bedarf aber einem guten Management mit angepasster Fütterung. Auen mit hohem Gewichtsverlust während der Säugezeit werden beispielsweise kaum in der Lage sein, ein bis zwei Monate nach dem Absetzen wieder trächtig zu werden. Generell sollen starke Gewichtsschwankungen im Laktationszyklus vermieden werden.

Zu dem Zweck hat sich die Einteilung der Mutterschafe in Gruppen nach Phasen (zum Beispiel Säugendzeit, Deckperiode, nieder- und hochtragend) bewährt. Dieses System ermöglicht eine angepasste und dennoch rationelle Fütterung. Bei durchschnittlich drei abgesetzten Lämmern pro Aue und Jahr wird die Mineralstoffversorgung zentral. Für solch hohe Leistungen ist beim Mineralfutter auch auf die Gehalte an organischen Spurenelementen, Vit. E und Se zu achten. Zusammen mit einer bedarfs- und pansengerechten Ration aus gutem Grund- und dem passenden Ergänzungsfutter können so wichtige Voraussetzungen für eine langfristig gute Fruchtbarkeit erfüllt werden.

Die melior-Schafspezialisten stehen Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung.

Kontaktpersonen

Bitte wählen Sie Ihre Region:

2080 Lämmermilchpulver

Die süffige und nahrhafte Milch für Aufzucht- und Mastlämmer von melior: hochverdaulich, hoher Nährwert und bestens geeignet für den frühen Einsatz nach dem Ablammen.

mehr...

  • Stets bei Fresslaune halten

    Für die Ziegenmilchproduktion sind professionell geführte Betriebe, eine gute Beobachtungsgabe und Fingerspitzengefühl gefragt...
    mehr...

  • Erfolg mit Müesli-Mischung in der Gitzi- und Lämmeraufzucht

    In der Aufzucht von kleinen Wiederkäuern stehen die Pansenentwicklung und ein reibungsloser Übergang zum Festfutter im Vordergrund. Selbstgemachte Trockenmischrationen schaffen beste Voraussetzungen und sind darüber hinaus auch arbeitswirtschaftlich interessant.
    mehr...

  • Das gewisse Extra im Futter

    Zur Unterstützung der Verdauung werden Hefen und Hefebestandteile als natürliche Zusatzstoffe in der Fütterung geschätzt. Für Wiederkäuer wie Schafe und Ziegen setzt melior erfolgreich auf die Hefekulturen von Diamond V®.
    mehr...

  • Gitzi sollen früh fressen lernen

    Für einen guten Start ist Kolostrum zwingend. Ergänzend zur Milch fördern Heu und Aufzuchtfutter die Pansenentwicklung...
    mehr...