PhysiO Logo

2624 PhysiO® GOLD INTEGRAL BIOTIN (Griess)

Das Mineralfutter in Griessform für Rindvieh zu struktur-, kalzium- und magnesiumarmen Rationen, mit Antiacid. Enthält Se3 und 50% von Zn und Cu sind organisch gebunden. Nicht an Galtkühe verfüttern.

  • 45 g pansenlöslicher Phosphor, verfügbar für die Pansenmikroben:
    + 2 - 3 % Trockensubstanz-Verzehr (ca. 0.5 kg TS)
    + 2 - 4 % verwertete Energie (3 - 6 MJ NEL)
    + 1 - 5 % Produktion Mikroprotein im Pansen (80 - 160 g APD)
  • Die organischen Spurenelemente (Glycinat) von Zink, Kupfer und Selen sind dieTrümpfe für:
    - bessere Vorbereitung der Brunst, Embryoqualität
    - bessere Klauengesundheit
    - eine höhere Milchleistung
  • Vitamine E und organisches Selen für ausgezeichneten Stoffwechsel und eine hohe Widerstandskraft.

Gehalte

Gehalte g / kg Spurenelemente mg / kg
Kalzium 155 Zink (Oxid + Glycinat) 3‘800
Phosphor 50 davon organisch 1‘900
Magnesium 75 Kupfer (Sulfat + Glycinat) 1’045
Natrium 65 davon organisch 522
Schwefel 5 Mangan (Oxid) 4300
    Jod 140
Zusätze   Kobalt (Karbonat) 37
Vitamin A (pansengeschützt) 617’000 I.E Selen (Natriumselenit) 16
Vitamin D 137’750 I.E Selen pansengeschützt 16
Vitamin E 2’660 mg Selen organisch
-
(S.cerevisiae CNCM I-3060)
6.7
Biotin 100 mg    
Pansen Phosphor 45    

Einsatzempfehlung

Nicht an Galtkühe verfüttern.

  • Zum Ausgleichen von struktur-, kalzium- und magnesiumarmen Rationen
  • Verabreichen von Puffersubstanzen
  • Ausreichende Mineralstoffversorgung während der ganzen Laktation, insbesondere für Tiere mit hohen Leistungen
  • Zur Deckung eines erhöhten Bedarfs an Spurenelementen (organisch), Vitaminen und Mineralstoffen während den ersten 100 Laktationstagen
     
  • 200-250 g pro Tier und Tag

Struktur des Futters

Griess

Verpackung

Sack à 25 kg

Kontaktpersonen

Bitte wählen Sie Ihre Region:

  • Die Sache mit dem Kupfer...

    Bei der Mineralfutterversorgung dürfen Schafe und Ziegen nicht in den gleichen Topf geworfen werden. Die Folgen einer Unterversorgung zeigen sich vor allem indirekt und werden deshalb häufig unterschätzt.
    mehr...

  • Viel Fressen und viel Wiederkäuen

    In der Milchviehhaltung muss alles getan werden, um die Futtereffizienz hoch zu halten. Qualität und Verdaulichkeit der Futterkomponenten sowie Fütterungssystem und Genetik bestimmen zur Hauptsache die Effizienz.
    mehr...

  • Mit melior die Weichen richtig stellen

    Hohe Grundfutterleistung und leistungsgerechte Ergänzungsfütterung...
    mehr...

  • Betacarotin für Fruchtbarkeit

    Eine genügende Mineralstoffversorgung beim Jungvieh schafft beste Voraussetzungen für produktive Kühe. Leckschalen sind praktisch und sollten wenn möglich leicht erhöht aufgehängt werden.
    mehr...

PhysiO® Bloc mit Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen