melior AG
Gewichtsmassband richtig einsetzen Produktion Biblis Herzogenbuchsee Physio® Blocs

Moruline bringt Erfolg im Abferkelstall

Die richtige Fütterung vor und nach dem Abferkeln, sowie eine rasche Wiederbelegung sind entscheidend für viele abgesetzte, vitale Ferkel. Moruline mit Kleie, Leinkuchen und Lebertran unterstützt die Verdauung und die Gesundheit der Muttersau rund ums Abferkeln effizient.

Das Milchmangelsyndrom mit Gesäuge- und Gebärmutterentzündungen bei Muttersauen nach der Geburt ist eine der grössten Herausforderungen in der heutigen Ferkelproduktion. Die Krankheit ist bekannt unter dem Namen Postpartales Dysgalaktie Syndrom (PPDS) oder Mastitis Metritis Agalaktie (MMA). Eine der Hauptursachen für PPDS sind Verstopfungen der Muttersau rund um die Geburt.

Um Verdauungsstörungen wie Verstopfung vorzubeugen sind zwei Faktoren zentral: Die aufgenommene Futtermenge und der Anteil rohfaserreicher, quellfähiger Komponenten. Moruline® enthält einen hohen Anteil Kleie und Leinkuchen was den gewünschten Quelleffekt zur besseren Darmaktivität bringt. Das Öl im Moruline® in Form von reinem Dorschlebertran sorgt ausserdem für einen gut geschmierten Darm ohne Verstopfungsgefahr und eine ideale Kotkonsistenz. Moruline® unterstützt zudem eine rasche und erfolgreiche Wiederbelegung der Muttersau.

Vor dem Abferkeln wird eine zeitige Anfütterung auf bis zu 100 g Moruline® pro Tier und Tag empfohlen. Idealerweise wird diese Menge nach dem Abferkeln während 10 Tagen beibehalten.

Mehr Infos